Piktogramm
behindert
kopf
Behindertenmedizin

Seit über 10 Jahren betreue ich nicht nur körperlich,
sondern auch gleichzeitig geistig behinderte
Patienten (Menschen mit Handicaps):


  • Entsprechende vielfach behinderte Patienten bedürfen einer guten Zusammenarbeit derjenigen, die sie betreuen, da sie sich als Folge ihrer Behinderung vielfach selbst nicht äußern können.

  • Ich bemühe mich, sämtliche Informationen über den Gesundheitszustand dieser Patienten heranzuziehen, um ihnen auf orthopädische Weise eine geeignete Hilfe geben zu können.

  • Es finden hier u.a. Sprechstunden statt gemeinsam mit den Eltern, Ärzten anderer Fachrichtungen, Betreuern, Krankengymnasten und Orthopädietechnikern.
    Diese Sprechstunden haben auch ausschließlich Botulinum-
    Toxin-Injektionen
    oder auch die Versorgung von Säuglingen
    mit Schädelanomalien mit Therapiehelmen zum Inhalt.
    An anderen Tagen werden die Patienten einem hochspezialisierten Operateur vorgestellt.

  • Die Behinderungen können vielfach beeinflusst werden z.B. durch Krankengymnastik, Hilfsmittel, Injektionen (wie des Botulinumtoxin). Wenn erforderlich, wird zu einem geeigneten Operateur weiter überwiesen.

  • Ich betreue unterschiedliche Behinderteneinrichtungen seit vielen Jahren und bin auch konsiliarischer Mitarbeiter des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) Papenburg.